Durch einen Fehler, bei dem es sich vermutlich um eine Zeitüberschreitung beim Verbindungsaufbau zu Twitter handelt, können die Tweets dieses Benutzers nicht angezeigt werden.

Kanu-Rennsport

  • Unbenannt.jpg
  • Unbenannt2.jpg
  • Unbenannt3.jpg
  • Unbenannt4.jpg
  • Unbenannt5.jpg
  • Unbenannt6.jpg
  • Unbenannt7.jpg
  • Unbenannt8.jpg
  • Unbenannt9.jpg
  • Unbenannt10.jpg
  • Unbenannt11.jpg
  • Unbenannt12.jpg

23. Große Brandenburger Regatta mit starken dänischen Athleten und Rekordteilnahme

Kategorie: Große Brandenburger Kanuregatta
Erstellt am Dienstag, 06. Mai 2014

kanurennsport brandenburger regatten

Rekordteilnahme bei der grossen brandenburger kanuregatta 2014Mit 1050 Aktiven aus sieben Nationen konnte die 23. Große Brandenburger Regatta, die vom 02. bis 04. Mai auf dem Beetzsee ausgerichtet wurde, eine Rekordteilnahme erzielen. Dabei erhielten die Kanurennsportler aller Altersstufen - angefangen von den Schülern B bis zu den Senioren - Gelegenheit, ihre Leistungsstärke unter Beweis zu stellen.

Der Sächsische Kanu-Verband brachte 251 Sportlerinnen und Sportler an den Start und hatte damit die höchste Teilnehmerzahl vor den Landes-Kanu-Verbänden aus Brandenburg (183), Berlin (174) und Sachsen-Anhalt (141) aufzuweisen. Die Bedeutung der Großen Brandenburger Regatta im Hinblick auf die in zwei Monaten an gleicher Stelle stattfindenden Europameisterschaften im Kanu-Rennsport wurde mit der Anwesenheit von Elly Müller als Technische Delegierte Kanu-Rennsport und Vorstandsmitglied der ECA (Europäische Kanu- Assoziation) unterstrichen. Aber auch die Oberbürgermeisterin der Havelstadt Dr. Dietlind Tiemann ließ es sich trotz der unmittelbar bevorstehenden Abreise in eine Partnerstadt nicht nehmen, das Geschehen auf dem Beetzsee zeitweilig in Augenschein zu nehmen. Der Präsident des Landes-Kanu-Verbandes Brandenburg Michael Schröder war an beiden Finaltagen vor Ort und konnte sich über den reibungslosen Ablauf der Großveranstaltung informieren.

Emma Jürgensen Juniorenwelt-und Europameisterin 2013 mehrfache Siegerin in BrandenburgVon den 168 ausländischen Startern waren allein 114 Athleten aus Dänemark nach Brandenburg an der Havel gekommen. Das dänische Team hatte in der Altersklasse der Jugend und Junioren sein bestes Aufgebot am Start, um dem Kanunachwuchs unmittelbar nach den Trainingslagern sowohl einen internationalen Leistungsvergleich zu ermöglichen als auch gleichzeitig ein nationales Ranking in den Altersstufen vorzunehmen. Der stellvertretende Cheftrainer der dänischen Nationalmannschaft John Svendsen konnte mit den Leistungen seiner Schützlinge, die in Brandenburg einen Großteil der Medaillen abräumten, sehr zufrieden sein. Sie nahmen an der Mehrzahl der Rennen auf dem Beetzsee teil und stellten mit 29 Siegen und weiteren 43 Medaillen das erfolgreichste Team der Regatta.

Wenngleich der Kanusport in unserem nördlichen Nachbarland bezüglich seiner öffentlichen Wahrnehmung keine dominante Rolle einnimmt, haben sie immer wieder einige Weltklasseathleten im Kanu-Rennsport aufzuweisen. Daran hat der renommierteste dänische Kanuklub in Silkeburg, der ca. 75 Rennkanuten umfasst, einen erheblichen Anteil. Insgesamt betreiben in dem Land mit etwa fünf Millionen Einwohnern nur zehn bis fünfzehn Vereine Kanu-Rennsport. Umso erstaunlicher ist das erreichte sportliche Leistungsniveau. Der dänische Delegationsleiter und Klubtrainer Tom Skovgaard betonte in Brandenburg: „Wir haben zwar keine speziellen Sportschulen bei uns, an denen junge Kanusportler lernen können, aber auch an normalen Schulen ist eine gesonderte Förderung möglich. Das ist bei uns so geregelt, dass dem Training von 07.00 Uhr bis 08.00 Uhr der Schulunterricht folgt und am Nachmittag erneut trainiert wird. Bei Stundenausfall durch Wettkämpfe oder Trainingslager erhält der betreffende Schüler nachträglich separaten Unterricht, um den Lehrstoff wieder aufzuholen. Auch eine Verlängerung der Schulzeit um ein bis zwei Jahre kann vereinbart werden.“

Im nächsten Jahr will das dänische Team bei der Großen Brandenburger Regatta auf jeden Fall wieder dabei sein. Einen gewissen Anteil an der Vorliebe der dänischen Kanusportler für die Havelstadt hat sicherlich auch ein Ereignis aus dem Vorjahr. Sie waren nämlich sehr beeindruckt von der Hilfsbereitschaft des Regattateams, das ihnen schnell und unkompliziert einen Bootshänger zur Verfügung stellte, als das eigene Gefährt unmittelbar vor der Abreise nicht mehr einsatzbereit war.

Auch die polnischen Sportler vom AZS - AWF Gorzow offenbarten auf dem Beetzsee beachtliche sportliche Qualitäten, denn mit ihren zwölf Teilnehmern gewannen sie immerhin 8 Gold-, 7 Silber- und 5 Bronzemedaillen.

23 grb 03 05 2014 C2 Junioren 200m Ganse Honermann KCP mit hinter DHfKDie deutschen Vereine mussten in Brandenburg auf den Einsatz der am Weltcup in Mailand und bei der nationalen Qualifikation in Duisburg teilnehmenden Leistungsklasseathleten und Junioren verzichten. Aus Sicht des Landes-Kanu-Verbandes Brandenburg präsentierten sich dennoch der KC Potsdam (12 x Gold, 9 x Silber, 10 x Bronze) und der KV Brandenburger Adler (7 x Gold, 12 x Silber, 10 x Bronze) als die leistungsstärksten von insgesamt 13 teilnehmenden Brandenburger Kanuvereinen/ -abteilungen. Weitere sechs Vereine/ Abteilungen des LKV (Rathenower WSV Kanu, WSF Pirschheide, ESV Kirchmöser, Blau Weiß Wusterwitz, KV Neuruppin und Stahl Finow) waren mit je einer bis fünf Medaillen in der Ergebnisliste registriert.

Autor: Günter Welke

 

Sponsoren

  • RFT.png
  • Volksbanken.png
  • SAM.png
  • Gusser.png
  • StWB.png
  • Lindner.png
  • Kanu_Connection.png
  • Coffee_Corner.png
  • SSB.png
  • BRB_Bank.png
  • Etzien.png
  • Werbe_Rusch.png
  • BES.png
  • genuss_catering.png
  • Rsicke.png
  • Gartensleben.png

Wir auf Facebook

Routenplaner

Bitte Startadresse eingeben



© Brandenburger-Regatten 2004-2012