Regattateam
Regattateam Ohne Worte...einfach nur beschämend fb.me/zxRSpZkF

Freitag, 20. Oktober 2017 via Facebook

 

Kanu-Rennsport

Deutsche Meisterschaften Kanu-Rennsport 2009 mit großer Resonanz

Kategorie: Deutsche Meisterschaften
Erstellt am Donnerstag, 16. Juli 2009
v.l.: Ronald Rauhe, Havelkönigin, Tim Wieskötter

Nicht nur die Teilnehmerzahl von ca. 1100 Aktiven, sondern auch die starke Zuschauerresonanz auf der Tribüne stellte unter Beweis, dass die Regattastrecke auf dem Beetzssee an Anziehungskraft weiter gewonnen hat.  Dafür sorgten vor allem ein reibungsloser Verlauf der Wettkämpfe, die Zufriedenheit aller angereisten Mannschaften mit der Unterbringung und Versorgung aber auch die dargebotenen Rahmenprogrammen nach Abschluss der jeweiligen Wettkampftage.


Für das veranstaltende Regattateam Brandenburg Beetzsee e.V. stellten die Tage der Deutschen Meisterschaften nach den vorangegangenen Ostdeutschen und Europameisterschaften nochmals eine Herausforderung besonderer Art dar, der man sich mit voller Hingabe widmete. Das große Zuschauerinteresse sowie die anerkennenden Worte der Offiziellen und Aktiven aus den Verbänden und Vereinen entschädigten für den großen Kraftaufwand.


An dieser Stelle möchten sich die Organisatoren der drei Großveranstaltungen im Juni und Juli in Brandenburg an der Havel für die Unterstützung seitens des Landes und der Stadt Brandenburg, des Landessportbundes sowie des Deutschen Kanu-Verbandes bedanken. Letzterer hat besonderen Anteil an dem gewachsenen Öffentlichkeitsinteresse für den Kanu-Rennsport durch das Engagement  seiner Mitarbeiter bei den Europameisterschaften. Das Dankeschön gilt darüber hinaus den Sponsoren der Meisterschaften und vor allem den zahlreichen Helfern, die teilweise bis zu drei Wochen ihres Urlaubes geopfert haben, um diese sportlichen Höhepunkte auf dem Regattagelände Beetzsee organisatorisch abzusichern.


Das Abschneiden der Athleten des LKV Brandenburg bei den Deutschen Meisterschaften Kanu-Rennsport 2009  in Brandenburg an der Havel belohnte die heimischen Organisatoren und Helfer zusätzlich.


Aus dem  Fritze-Bollmann-Revier des Brandenburger Beetzsees angelte sich nämlich der Kanu-Club Potsdam eine nicht vorausschaubare und kaum zu überbietende Anzahl von Meistertiteln und Medaillen. Mit den 26 Gold- sowie je 14 Silber- und Bronzemedaillen konnte keiner der anderen 110 Vereine und Renngemeinschaften (RG) auch nur annähernd mithalten. Zu den 26 DM-Titeln kommen für den KC Potsdam noch die bereits zuvor in Duisburg bei der WM-Qualifikation  mit den Einerbooten erpaddelten 3 Gold- und 1 Silbermedaille hinzu. Eine faustdicke Überraschung war der zweite Platz in der Medaillenwertung für den KV Brandenburger Adler, der ausschließlich die besten Schüler A (Altersgruppe 13/ 14) des Landes-Kanu-Verbandes Brandenburg vereint und dennoch erfolgreicher als die meisten renommierten Vereine abschnitt.

 

Den Löwenanteil zu der rekordverdächtigen Medaillenbilanz für die Potsdamer konnten die Athleten der Leistungsklasse für sich verbuchen, allen voran die WM-/EM-Teilnehmer. Als überragend kann ohne Zweifel das Abschneiden von Canadierfahrer Sebastian Brendel gewertet werden. Achtmal war er in den Finalrennen vertreten und immer hatte er die Bugspitze als Erster im Ziel. Ob in Duisburg im Einer über 500m und 1000m oder in Brandenburg an der Havel, wo er die Viererboote über 200m, 500m und 1000m ebenso zum Sieg führte, wie den Achter als krönenden Abschluss des zweiten Finaltages. Zuvor hatte er auch im Einer über die Sprintstrecke von 200m der Konkurrenz das Nachsehen gegeben. Am letzten Tag ging er im C1 die lange Strecke über 6000m an und auch hier ließ er nichts anbrennen, holte seinen achten  Deutschen Meistertitel der Saison 2009. Als vierfache Deutsche Meister in Brandenburg an der Havel werden ebenfalls Ronald Verch, Kurt Kuschela und Stefan Kiraj mit breiter Brust zu den bevorstehenden Welt- bzw. U23-Europameisterschaften fahren.


Auch Katrin Wagner-Augustin und Fanny Fischer avancierten als viermalige Titelträgerinnen mit zu den erfolgreichsten Sportlerinnen ihres Clubs auf dem Beetzsee. Beide paddelten gemeinsam im K2 über 200m und 500m ebenso zum Sieg, wie im K4 über 500m. Außerdem sicherten sich beide je einen DM-Titel im Kajak-Einer, Wagner-Augustin über 1000m und Fischer über 200m. Das K2-Duo Ronald Rauhe/ Tim Wieskötter konnte sich sowohl über 200m als auch über 500m erneut als Deutscher Meister feiern lassen, zudem gewann Rauhe das Einerrennen über 200m.
Bei den Brandenburger Junioren zeichneten sich ebenfalls die Canadierfahrer des KC Potsdam als die eifrigsten Goldmedaillensammler aus. Je sieben Meisterschaftsplaketten bekamen Peter Kretschmer und Jan Vandrey überreicht. Beide dürften damit ebenfalls zuversichtlich der Junioren-Weltmeisterschaft Anfang August in Moskau entgegenschauen.

 

Marc Dunkel

Ganz auf der Erfolgsspur beim KV Brandenburger Adler befand sich der Canadierfahrer Marc Dunkel. Drei Starts über 500m und ein Rennen über 2000m beendete er siegreich. Dabei dreimal gemeinsam mit Anton Regorius im C2 über 500m und 2000m sowie einmal im C4 über 500m. Die vierte Goldmedaille erpaddelte er im C1 über 500m vor seinem Vereinskameraden Regorius. Und das fünfte Gold gewann Dunkel im Mehrkampf der Schüler A.

 

Bereits zum dritten Mal trugen auch die Studenten von ISTUFF (Ilmenauer Studentenfernsehfunk) der TU-Ilmenau  zum geligen der Deustchen Meisterschaft bei. Sie übertrugen in der gesammten Woche die Rennen auf Videoleinwände auf der Strecke und über LiveStream ins Internet.

Autor: Günter Welke
 

Sponsoren

  • SSB.png
  • Volksbanken.png
  • Coffee_Corner.png
  • BES.png
  • StWB.png
  • Werbe_Rusch.png
  • Lindner.png
  • Kanu_Connection.png
  • SAM.png
  • Gartensleben.png
  • Etzien.png
  • BRB_Bank.png
  • RFT.png
  • Gusser.png
  • Rsicke.png
  • genuss_catering.png

Wir auf Facebook

Routenplaner

Bitte Startadresse eingeben



© Brandenburger-Regatten 2004-2012